Aktions- und Beratungstage

Beingesundheit ist messbar

Gesunde, fitte Beine – auf den ersten Blick mag dies oft auch zutreffen, doch in vielen Fällen lohnt sich noch ein zweiter Blick. Nämlich dann, wenn sich die Beine häufig schwer anfühlen, geschwollen sind oder schmerzen. Denn das könnte auf ein Venenproblem hinweisen. Um Venenleiden vorzubeugen, sind Kontrolle und frühzeitiges Erkennen entscheidend, dafür gibt es die Venenmessung. Anlässlich des GZL Gesundheitstages am 18.09.2018  lädt das GZL Gesundheitszentrum am Löwen, Markt 10 in Preetz Kunden und Interessierte vom 17. bis 21.09.2018 herzlich ein, bei einem kostenlosen Venen-Check mit dem Messsystem Bodytronic 200 die Funktionsfähigkeit ihrer Venen überprüfen zu lassen. Völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei können damit äußerlich nicht feststellbare Venenleiden bereits frühzeitig erkannt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich über weitere Dienstleistungen sowie Angebote des Gesundheitszentrums am Löwen GZL speziell bei Venenleiden zu informieren.

 

Bei der Behandlung und zur Vorbeugung von Venenproblemen hat sich insbesondere die Kompressionstherapie nachweislich bewährt. Kompressionsstrümpfe üben genau definierten Druck auf die Beine aus und sorgen so dafür, dass durch Stauung bereits krankhaft erweiterte Venen zusammengedrückt werden. Die Folge: Die Venenklappen können wieder schließen und somit den Rückfluss des Blutes in die Beine verhindern. Das verbrauchte Blut wird besser zum Herzen zurück gepumpt und der natürliche Blutkreislauf wieder hergestellt.

 

Die Mitarbeiter im Gesundheitszentrum am Löwen kennen die Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten von Kompressionsstrümpfen genau und bieten eine große Auswahl an Strümpfen. Für welchen Strumpf man sich auch entscheidet: Die wichtigste Voraussetzung dafür, dass er perfekt sitzt und optimal wirken kann, ist die exakte Beinvermessung, Anpassung und passende Produktauswahl.

 

Eine Studie ergab: Bei 9 von 10 erwachsenen Deutschen ist die Venenfunktion beeinträchtigt. Schwere, müde Beine, nächtliche Wadenkrämpfe oder geschwollene Knöchel können erste Anzeichen eines Venenleidens sein. Unbehandelt können Venenprobleme eine chronische Erkrankung mir schwerwiegenden Folgen nach sich ziehen.

Die Krankheitsbilder reichen von Krampfadern über Venenentzündungen bis hin zur gefährlichen Beinvenenthrombose und dem „offenen Bein“. Zur Behandlung und Vorbeugung hat sich die Kompressionstherapie als sehr wirksame, gut verträgliche und langfristige anwendbare Behandlungsmethode bewährt.

 

Und so funktioniert Bodytronic 200: Oberhalb des Innenknöchels werden Infrarotsensoren befestigt. Sie messen, wie gut das Blut während eines vorgegebenen Bewegungsablaufes aus den Venen gepumpt wird und in welcher Zeit sich die Beinvenen anschließend wieder mit Blut füllen. Die ermittelten Rückflusszeiten geben Aufschluss über die Funktion der Venenklappen bzw. die Robustheit des Bindegewebes der Gefäßwände. Alle Daten werden in einem Datenblatt exakt dokumentiert. Anhand der Messergebnisse kann über die optimale Unterstützung der Venen entschieden werden.

 

Um eine telefonische Voranmeldung unter 04342-7155-35 wird gebeten.

 

Zurück zur Übersicht