Grundsätzlich sind FFP2-Masken zum einmaligen Gebrauch vorgesehen. Allerdings werden sie im Privatbereich oft mehrfach getragen. Um herauszufinden, welche Möglichkeiten oder gar Risiken die Mehrfachverwendung der FFP2-Masken mit sich bringt, fördert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte aktuell ein Forschungsprojekt an der Fachhochschule Münster. Und das sind die vorläufigen Ergebnisse: Bei einer siebentätigen Trocknung der FFP2-Maske bei Raumluft (Achtung: nicht auf die Heizung legen!) wird die Menge der Coronaviren auf ein akzeptables Maß verringert. Außerdem zeigen die bisherigen Untersuchungen, dass man die infektiösen Viren auch durch eine Desinfektion im Backofen inaktivieren kann. Die Wissenschaftler betonen, dass es bei beiden Verfahren außerordentlich wichtig ist, den Anweisungen exakt zu folgen.

Quelle: https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Medizinprodukte/DE/schutzmasken.html

Zurück zur Übersicht